Von Carsten Schulze Eintrag vom 21.09.2006
Wann findet das nächste Rockkonzert statt? ich habe davon gehört, wohne in Dresden und würde bei dem nächsten
Konzert gern mit meiner Band (6Pers.) dabei sein.
Wir sind im Raum Sachsen die beste Band.
Warte auf eine
Antwort

Von Heidi Köppe Eintrag vom 11.07.2006
Ich durfte die Entlassungsfeier der Abiturienten miterleben und war wie alle total begeistert. Da kann man nur
sagen großartig, wie Sie eine solche Veranstaltung durchführen. Da passte ja alles! Großes Lob!!

Von Abiturienten Eintrag vom 10.07.2006
Die Entlassungsfeier in der Stadthalle war einfach toll!! Eine Feierstunde war dies, die uns allen
unvergeßlich bleiben wird. Herzlichen Dank auch allen Mitwirkenden.

Von Wolfram syring Eintrag vom 13.06.2006
Möchte Sie vielmals grüßen und mich bedanken für die schöne Schulzeit, die ich an dieser einmalig schönen
Schule verleben durfte.

Von Ernst Steinhauer, Jeßnitz Eintrag vom 07.06.2006
Bin auch jedesmal von Ihrer Schule begeistert. Zu Pfingsten war ich in Zerbst. Und mein Weg führte mich ins
Museum und die Schule. Das Francisceum ist für mich die schönste Schule Anhalts. Und ich kann nur hoffen, dass
Zerbst in Anhalt bleibt! Was wäre Anhalt denn ohne diese Schule!!

Von Alfred Pakendorf, Hagen Eintrag vom 06.06.2006
Bin durch Zufall, als ich in Vorbereitung auf meine Sachsen-Anhalt-Tour auf Ihre Website geratent, würde gern
ein Führung erleben. Und, welche Sehenswürdigkeiten empfehlen Sie noch?

Von Ehemalige Eintrag vom 05.06.2006
Allen Lehrern ein frohes Pfingstfest verbunden mit bestem Dank für die schöne Zeit, die wir an unserer so
geliebten Schule verbringen durften. In der Ferne wird dieser Eindruck noch mehr verstärkt!

Von Vondram Charlotte,ehem.Dessau Eintrag vom 04.06.2006
Diese Schule begeistert mich immer wieder. Wenn ich in Dessau bin, führt mich mein Weg immer an die Schule, wo
einst meine Eltern das Abitur ablegten. Aber so schön war die Schule damals nicht, einfach etwas Besonderes.

Von Ludwig Ellenberger, Gonbach Eintrag vom 02.06.2006
Lieber Gunter, das ist ja wirklich großartig, dass wir nun mittels dieser Seiten wieder Kontakt aufnehmen
können. Du glaubst gar nicht, wie ich mich darüber gefreut habe. Das wird ja ein Wiedersehen geben nach all
den vielen Jahren! Und nun aber erst einmal meine Anschrift: Gartenstr. 12, 36751 Gonbach. Nun warte ich auf
ein weiteres Lebenszeichen von Dir! Wie freue ich mich schon darauf!!!

Von Emmy Nietzel Eintrag vom 01.06.2006
Bin eine ständige Leserin Ihrer Seiten und möchte Ihnen heute einmal danken. Manch Eintrag hier auf diesen
Seiten kann man aber leider nicht ernst nehmen!!

Von Gunter Falke, Saarbrücken Eintrag vom 31.05.2006
Durch Zufall habe ich die Sätze von Ludwig Ellenberger aus Gonbach gelesen. Das kann doch nicht wahr sein. Wir
waren in der Schulzeit die besten Freunde, haben uns dann aber leider aus den Augen verloren.
Ob Sie evtl. in
der Lage sind, mir seine genaue Anschrift mitzuteilen? Das wäre eine Super-Freude für mich!

Von Frau Kassler, früher Friedrichsholzallee Eintrag vom 31.05.2006
Auch wenn ich schon eine alte Dame geworden bin, jetzt in Hamburg wohne, würde ich, die ich anerkannte
Lyrikerin bin, an der Stätte meiner ersten Ausbildung, gern eine Lesung halten. Zuvor würde ich gern Ihnen
einige meiner Verse zusenden, auch die in der "Süddeutschen" in diesem Monat erschienene Rezension zu meinem
neuen Gedichtsband.
Meine Freundin, Elvira Voigt (begnadete Pianistin) informierte mich über diese
Internet-Seite, und ich denke schon, daß ich Ihre Schüler (wie die hier in Hamburg) erreichen würde.
Allerdings will ich mich auch nicht aufdrängen. Fragen Sie einfach einmal Ihre Deutschlehrer an der Schule,
die kennen mich schon, oder besser: meine Publikationen.

Von Herr Schimke Eintrag vom 30.05.2006
Möchte Sie auch beglückwünschen, dass die Schule ein Juwel für Zerbst ist und meine Gäste immer begeistert
sind, wenn ich ihnen den Schulkomplex zeige.

Von Heidi Lorenz Eintrag vom 29.05.2006
Beglückwünsche Sie zu diesen Seiten. Oft schaue ich in sie hinein als ehemalige Schülerin und freue mich, wie
schön alles geworden ist. Weiter so!

Von Ulrich Giesecke Eintrag vom 28.05.2006
War mir eine große Freude, diese Seiten gefunden zu haben. Kann nujr zustimmen, dass das Francisceum eine
besonders schöne Schule ist. Einfach die schönste, die ich kenne!!

Von Alfred Pakendorf Eintrag vom 27.05.2006
Wenn ich auch nicht das Francisceum besuchen konnte, so bin ich doch immer wieder gern bei meinen Besuchen auf
diesem so herrlichen Gelände und genieße es.

Von T. Tibeau Eintrag vom 26.05.2006
Gestern hatte ioch das Vergnügen Ihre Schule zu besuchen, von der mir meine Freundin Gerti Gräber so viel
berichtet hatte. Aber meine Erwartungen wurden noch übertroffen. Für Zerbst ist die Schule doch ein Juwel.

Von Bärbel Musik Eintrag vom 25.05.2006
Ja, es ist schon erstaunlich wie schön sich Ihre Schule präsentiert. Ich arbeite an einer Pädagogischen
Hochschule und werde in meinen Vorlesungen darauf eingehen, was es für schöne Schulen gibt, wobei ich auf Ihre
Sch ule verweisen werde. Herzlichen Glückwunsch Ihnen!!

Von Ludwig Ellenberger, Gonbach Eintrag vom 25.05.2006
Eine beeindruckend schöne Schule, die ihresgleichen sucht! Besonders beeindruckten mich neben dem Gebäude mit
den herrlichen Außenanlagen Ihre so freundlichen Schüler. Einfach einmalig!! Wie schaffen Sie das?

Von Torsten Huß Eintrag vom 24.05.2006
Die Historische Bibliothek ist von Montag bis Freitag von 9.30-14.30 Uhr geöffnet.

Von R.Dannenberg Eintrag vom 23.05.2006
Auch ich bin von dieser Schule fasziniert. Es ist wirklich einmalig: dieses alte Kloster und dann die
herrlichen Anlagen! Leider war die Bibliothek, die ich gestern besuchen wollte, schon geschlossen. Wie sind
die Öffnungszeiten?

Von M.Brodowski Eintrag vom 21.05.2006
Wir waren gestern anläßlich underes 20-jährigen Schulabschlusses in der Schule und möchten uns bei Herrn
Dr.Schmaling und bei frau Vollger herzlichst für die Führungen bedanken. Es war für uns ein Erlebnis, was aus
unserer Schule geworden ist. Vieles Neues haben wir erfahren, was uns damals leider nicht vermittelt wurde.
Nochmals herzlichsten Dank!

Von Sabine Ehlers, Frankfurt Eintrag vom 15.05.2006
Es sind nun schon einige Wochen verstrichen seit diesem von Ihnen wieder mit so viel Liebe und Engamement
durchgeführtem Francisceumtreffen. Seit 4 jahren komme ich allein deshalb immer Ende April nach Zerbst,
nachdem ich zuvor über 20 Jahre zerbst keinen besuch mehr abgestattet hatte. Mit anderen Worten: Es ist die
Atmosphäre, es ist das ganze Drum und Dran (auf hohem Niveau!), das mich wieder regelmäßig in meine
Heimatstadt geführt hat, und "Schuld" daran ist Ihre, meine alte Schule.

Von Roswitha Kerber Eintrag vom 15.05.2006
Von meiner Freundin, Gerti Graeber, habe ich über diese Seite im Internet erfahren. Auch ich war zur
Schulfeier in diesem Jahr, die sehr zu Herzen ging, uns alle sehr berührte. Ich würde Ihnen vorschlagen, im
nächsten Jahr dies für alle einmal anzusagen, dass es diese Seite gibt; denn ich wusste es ja auch
nicht.
Und: Was halten Sie davon, wenn Sie in Ihrem Heft einmal einige dieser so aussagekräftigen Zuschriften
veröffentlichen würden. Mit einem solchen Zuspruch, den man diesen Sätzen entnimmt, kann man doch auch ein
wenig Stolz präsentieren, den die Schulleitung, alle am Fest Beteiligten doch sehr zu Recht erfahren haben.

Von I. Schubert Eintrag vom 14.05.2006
Als ich gestern in zerbst war, besuchte ich meine alte Schule und war mehr als begeistert, was aus ihr wieder
geworden ist. Zwar konnte ich nicht das Innere der Schule besichtigen (es war Sonnabend), aber vom gesamten
Klosterkomples mit den Anlagen war ich sehr angetan. Wie gern würde ich jetzt die Schule besuchen! - So gilt
mein Dank allen, die sich so rührend um die Schule bemühen und sie wieder zu einem Juwel in der Stadt haben
werden lassen. Vielen Dank!!

Von Bärbel Büchsen Eintrag vom 13.05.2006
Ach es ist so schön in diesen Seiten zu blättern. Nach 1945 war ich kurz in Zerbst, weil wir aus Ostpreußen
vertrieben wurden. Nur kurz besuchte ich das Gymnasium, aber ich hänge noch immert an dieser Schule, die so
einzigartig ist. Wie gern würde ich auch einmal das Schulfest besuchen, aber mein hohes Alter läßt dies nicht
mehr zu. Und so bin ich Ihnen aber per Internet verbunden. Und das beseutet mir viel!

Von Dietmar Puppe Eintrag vom 06.05.2006
Begeistert war auch ich von der Festveranstaltung und von der Schule, die ich über 30 Jahre nicht mehr gesehen
hatte. Das ist wirklich erstaunlich, was Sie erreicht haben! Beeindruckt war ich auch von der Bildergalerie in
der Aula.

Von Regina Herzer Eintrag vom 05.05.2006
So viel Lobenswertes habe ich hier im Gästebuch gelesen. ja, es war ein faszinierendes Fest, das
seinesgleichen in den Schulen sucht. Immerhin hat Zerbst wohl doch noch etwas zu bieten. Möge dies so bleiben!

Von Bettina Brandt Eintrag vom 04.05.2006
Auch ich möchte mich bei Ihnen herzlichst bedanken für diese äüßerst schönen Tage, die ich am Wochenende
verleben durfte. Es war alles, besonders auch die Festveranstaltung und das Kaffeetrinken in der Aula, so
gelungen, dass ich Ihnen nur ein Kompliment machen kann. Ja, auf Ihre Schüler können Sie mehr als stolz sein!
Bis zum nächsten Jahr!

Von Karla Blümert, Aachen Eintrag vom 02.05.2006
Da tritt man die weite Reise als ältere Person an, ringt vorher sich zu der fahrt durch, weil die Gesundheit
nicht mehr die beste ist, und ist n a c h der Feier gleich wieder viel gesünder, froher und optimistischer.
Auch im nächsten Jahr genehmige ich mir wieder diesen "Jungbrunnen". Allen Beteiligten, insbesondere der
Schulleitung einschließlich Hausmeister und Gärtner, vielen, vielen Dank!

Von Klaus Köhler Eintrag vom 02.05.2006
Als Schüler, der vor 50 Jahren am Francisceum das Abitur ablegte, möchte ich mich für alles, was Sie für uns
getan haben, herzlichst bedanken. Ich kann nur das wiederholen, was hier im Gästebuch bereits geschrieben ist.
Niemals werde ich diesen Tag vergessen, der mir sehr viel bedeuten wird. - So etwas gibt es wahrscheinlich nur
an unserer alten Penne. Und Sie scheinen an der Schule ja nur Musterschüler zu haben. Auch dies hat mich sehr
beeindruckt, wie übrigens auch das ganze Umfeld der Schule mit den herrlichen Anlagen. Nochmals herzlichsten
Dank!

Von H. Zölfel Eintrag vom 02.05.2006
Nun sind die Schulfesttage schon wieder vorbei und ich bin noch immer dabei, alles, was ich wieder an meiner
alten Schule erleben durfte, wieder zu verarbeiten. Es war einfach herrlich. Und mit vielen Eindrücken bin ich
zurückgekehrt, um auch Ihnen noch einmal meinen Dank auszusprechen.

Von Elfriede Herrmann Eintrag vom 02.05.2006
Es gibt wenige Erlebnisse, die mich so beeindruckt hanen wie das letzte Wochenende. Ein großes Kompliment, wie
Sie alles vorbereitet haben! Alles war beeindruckend schön. Beim Chorkonzert am Freitag störte mich nur etwas
der Gesang der ersten Gruppe mit dem Chorleiter. Das passte nicht in den Rahmen der sonst so geluingenen
Veranstaltung. Aber das war der einzige Wermutstropfen.

Von Hildegard Prenzel Eintrag vom 02.05.2006
Wie bin ich glücklich, die Feierstunde am Sonnabend miterleben zu konnten. Einzigartig das ganze Programm! Die
Reden (nicht die des Bürgermeisters!), die Totenehrung und die vorzüglichen Solisten werden mir im Gedächtnis
bleiben. Sie können wahrhaftig stolz sein, was Sie hier geboten haben. - Auch ich möchte besonders auch die
Schüler belobigen, die ja einzigartig sind! Bis zum nächsten Jahr!

Von Inge Glaser, Zweibrücken Eintrag vom 02.05.2006
Lange hatte ich mir überlegt, ob ich die weite Reise nach Zerbst antrete. Aber es hat sich mehr als gelohnt
und ich war begeistert von der Schule, aber auch der Feierstunde. Wir alle waren mehr als beeindruckt,
insbesondere auch von den Schülern, die uns jeden Wunsch ablasen. Alles hatte Niveau, wie ich es selten
erleben durfte. Vielen Dank auch meinerseits allen, die zu diesem Erfolg beitrugen!!

Von H.Wittkowski Eintrag vom 01.05.2006
Jedes Jahr komme ich zu den Festtagen. Uns auch in diesem Jahr war es wieder ein besonderer Höhepunkt. Darauf
möchte ich nicht mehr verzichten! - Ich habe eine Vorschlag zu unterbreiten und dies im Namen vieler: Könnte
man nicht auch zur Feierstunde eine Anwesenheitsliste auslegen? Man weiß wirklich nie, wer auch anwesend ist.
Würde mich sehr freuen, wenn man dies realisieren könnte. - Nochmals Ihnen allen vielen herzlichen Dank!

Von Anja Wüstenberg, Leipzig Eintrag vom 30.04.2006
Ich m u s s einfach in die Tasten greifen. Was für ein schöner Tag war das am Sonnabend. Sagen Sie, wie
schafft man das, dass wirklich der ganze tag so toll verläuft. Die so beeindruckende Feierstunde mit der so
einzigartigen Rede von Dr. Schmahling (er hätte immer noch weiter reden können, es war einfach so
kurzweilig!). Und dann das ganze Flair an der Schule nach der Feierstunde. Ich bin so dankbar, diesen
Sonnabend in Zerbst gewesen zu sein!wieder

Von Dr.Rainer Sommer Eintrag vom 30.04.2006
Als 50-jähriger Jubilar möchte ich mich bei Ihnen für die äußerst niveauvolle Feierstunde am Sonnabend
bedanken. Wir waren alle begeistert: von dem Programm, den Solisten, dem Chor, besonders aber auch von der
Rede Dr.Schmalings (im Gegensatz zu der des Bürgermeisters!). - Natürlich werden wir alles tun, um unser
Francisceum zu erhalten. Sie können fest auf uns zählen. - Größtes Lob an Ihre Schüler. Die waren Spitze,
einfach einmalig! Ihnen gebührt unser Dank!

Von Cornelia Breitenborn Eintrag vom 29.04.2006
Herrlich, wie sich die Schule zum 203. Geburtstag präsentiert! Machen Sie mal Ihren Schülern ein großes
Kompliment. Es war für mich erstaunlich, wie freundlich und aufgeschlossen sie uns in der Schule begrüßten und
wie wir auggenommen wurden! Große Anerkennung!!!

Von Frau Reitelbach, Bonn Eintrag vom 29.04.2006
War gestern zum Frühjahtskonzert in der Aula. Als ehemalige Schülerin war ich beeindruckt, was aus der Schule
geworden ist. Wunderbar! - Kann Ihnen nur gratulieren, die schönste Schule, die ich kenne!

Von Karin Witt Eintrag vom 23.04.2006
Ich gehöre zu jenen Schülern, die vor 50 Jahren am Francisceum das Abitur ablegten. Wie schön, dass es diese
Feier gibt. Herzlichen Dank Ihnen, die Sie alles so gut vorbereitet haben!

Von Irmgard Schubert Eintrag vom 23.04.2006
Der 29. April ist für mich sicher gebucht. Ich hoffe viele meiner ehemaligen Klassenkameraden zu treffen. Für
mich immer ein besonderer Tag in unserer herrlichen Schule.

Von H.Zölfel Eintrag vom 17.04.2006
Am Wochenende zu der Festwoche komme ich wie immer in den letzten Jahren. Das ist bei mir fest eingeplant und
ich möchte das nicht missen. Euch allen viel Erfolg!

Von Rolf Klippstein Eintrag vom 14.04.2006
Ich freue mich schon auf die Festveranstaltung am 29.04. in der Aula und komme wie immer.

Von Dr.Eberhard Schmaling Eintrag vom 13.04.2006
Liebe Francisceer und ehemalige Oberschüler, halten Sie Ihrer Schule, dem altehrwürdigen Francisceum, die
Treue und kommen Sie zu den Schulfesttagen an die Stätten Ihrer Jugend! Lassen Sie dies zu einer Tradition
werden, um alljährlich im April ein rechtes Fest alter, lieber Schulkameradschaft zu begehen. Bleiben Sie der
Schule mit Ihrem Herzen und Verstand verbunden! Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Von Thomas Kuckert Eintrag vom 24.03.2006
Ich möchte als Jungehemaliger ein besonderes Dankeschön an die engagierten Mitglieder des Fördervereins
aussprechen. Solch eine Tätigkeit ist mitnichten eine Selbstverständlichkeit und umso mehr förderungswürdig.
Die Möglichkeit, sich auch nach dem Abitur noch mit der Schule zu verbinden, ist ein gutes Gefühl.

Von Ingo Maxwälder Eintrag vom 10.03.2006
Ihnen, frau schimmel, danke ich sehr für Ihre Antwort. Sie müssen vielmals entschuldigen, aber ich dachte, Sie
wären die Kunstlehrerin der Schule. Da staune ich ja, was Sie alles machen. Also, nochmals bitte ich dann um
Entschuldigung.

Von Frau Schimmel Eintrag vom 10.03.2006
Liebe Gästebuchnutzer, ich organisiere als Geschäftsführerin der Francisceumsstiftung den Wettbewerb "Junge
Kunst in Anhalt" im Rahmen der Zerbster Kulturfesttage.
Es finden keine Führungen durch diese Ausstellung
statt. Es gibt einen Eröffnungsrundgang zur Eröffnung der Zerbster Kulturfesttage und zur
Auszeichnungsveranstaltung . Der Wunsch weiterer Rundgänge oder Führungen kann nicht realisiert werden, da die
Stiftung ehrenamtlich arbeitet.
Eine künstlerische Leitung der Ausstellung gibt es nicht. Eine unabhängige,
nicht zum Francisceum gehörende Jurry bewertet jährlich die eingereichten Werke und legt die Preisträger und
Anerkennungen fest. Die Kunstlehrer des Francisceums bauen die Ausstellung auf und legen alle ordentlich
eingereichten Werke der Jury vor. Die Wanderausstellung wird von mir als Naturwissenschaftler an den
verschiedenen geplanten Standorten aufgebaut.

Von Ingo Maxwälder Eintrag vom 09.03.2006
Ich hatte angefragt, wann die Führungen in der Schule stattfinden. Ob Sie meine Frage nicht erhalten haben?

Von Inga Bäuermann Eintrag vom 09.03.2006
Ein Schüler informierte mich gestern, dass in Ihrem großen Flur der Schule eine tolle Ausstellung anzusehen
ist. Ich bin Lehrerin hier in Wittenberg und würde den Wandertag gern dazu nutzen, mit meinen Schülern (26
Schüler, 9. Klasse) die Ausstellung zu besuchen. Da ich keine Lehrerin für Kunst bin, dem hier auf der Seite
Geschriebenen aber entnehme, dass Fau Schimmel wohl die künstlerische Leiterin der Ausstellung ist, wende ich
mich an Sie mit der Frage, ob Sie uns noch vor den Osterferien durch die Ausstellung führen würde. Meine
Schüler sind für moderne Bilder sehr ansprechbar. Vielen Dank schon im Voraus!

Von Frau Schimmel Eintrag vom 08.03.2006
Die Veranstaltung am Freitag abend "Voll auf Musik" findet im Rahmen der Zerbster Kulturfestage statt und wird
von Schülern des Francisceums gestaltet. Wir freuen uns über jeden interessierten Gast. Sie sind alle herzlich
eingeladen.

Von Sabine Ehlers Eintrag vom 07.03.2006
Ist die Veranstaltung am Freitag "Voll auf Musik" nur für Schüler des Francisceums. oder kann auch die
Öffentlichkeut teilnehmen. Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Mit vielen lieben Grüßen Ihre S.Ehlers

Von Ingo Maxwälder Eintrag vom 07.03.2006
Meine Tochter erzählte mir über die tolle Ausstellung. Ich bin schon sehr alt und auch kein großer
Kunstkenner, aber schon sehr interessiert. Vielleicht gibt es dann auch wie in Galerien (in Dresden machte ich
das) Führungen, wo Experten sich zu den Werken auch äußern. Mir gibt es dann doch so viel mehr. Danke, daß Sie
mich angehört haben. In grßter Hochachtung I. Maxwälder

Von Frau Schimmel Eintrag vom 07.03.2006
In der Ausstellung sind selten Akte zu sehen. Das liegt sicherlich am Alter der Beteiligten. 15- bis
20-Jährige aus dem Bereich Anhalt können an diesem Wettbewerb teilnehmen.

Von Sandra Michaelis Eintrag vom 07.03.2006
Ich bin Aktmalerin. Mich würde interessieren, ob in Ihrer Ausstellung auch diese zu betrachten sind?
Wohl
nicht, nehme ich an.

Von G.Gertwilker Eintrag vom 27.02.2006
Eine ansprechende Ausstellung, die Sie bieten.

Von M.Küchenthal Eintrag vom 26.02.2006
Von Dessau kommend, besuchte ich gestern die Ausstellunh "Junge Kunst". Offen gesagt, ich habe fast eine
Stunde gebraucht, um die Ausstellung zu finden. Da unterbreite ich Ihnen den Vorschlag, über die Eingangstor
ein großes Hinweisschild anzubringen, damit es anderen Besuchern nicht ebenso wie mir ergeht. Müßte doch zu
machen sein, zumal es sich wirklich lohnt, sich diese Ausstellung anzusehen. Greifen Sie meinen Vorschlag auf!

Von V. Schimmel Eintrag vom 25.02.2006
Alle im Francisceum bis zum Stichtag 25.01.06, wie es auch in der Ausschreibung zum Wettbewerb stand,
abgegebenen Werke sind auch in der Ausstellung zu sehen. Später eingereichte Werke oder im Museum abgegebene
Werke können verständlicherweise bei diesem Wettbewerb nicht berücksichtigt werden. Außerdem müssen die
Altersbegrenzungen von den Einreichern beachtet werden.
An der Auszeichnungsveranstaltung der "Jungen Kunst
in Anhalt 2006" kann jeder Gast teilnehmen. Eingeladen werden nur Preisträger des laufenden Wettbewerbes.

Von Otto Arndt Eintrag vom 25.02.2006
Kann man auch als Nichtpreisträger zu der Veranstaltung "Junge Kunst in Anhalt" kommen? Habe die Ausstellung
gesehen und würde nun gern auch die Preisträger sehen und der Veranstaltung beiwohnen. Ist das möglich?

Von Helene Focke, friedensallee Eintrag vom 24.02.2006
Für mich war auch der Instrumentalwettbewerb ein Höhepunkt der Kulturfesttage. ch staunte nur, welche Talente
es an Ihrer Schule gibt! Die ganze Veranstaltung mit dem so schnellen Ergebnis der Sieger hat mich doch sehr
beeindruckt.

Von Bettina Brandt Eintrag vom 22.02.2006
Der Instrumentalwettbewerb war große klasse. Da könnt ihr stolz sein!

Von Ellen Honigmann Eintrag vom 20.02.2006
Frau Loedert ist zuzustimmen. Auch ich war glücklich, dieser Veranstaltung beizuwohnen. Da kann die Schule ja
stolz sein auf diese Talente!

Von E.Loedert Eintrag vom 20.02.2006
Am Freitag besuchte ich mit meiner Tochter den Instrumentalwettbewerb. Wir waren wirklich begeistert. Die
Pianistin Wachtel ist ja Spitzenklasse! Das allein war schon ein Kommen wert. Vielen Dank für dieses

Von Bernd Schimke Eintrag vom 07.02.2006
Lieber Herr Ritzmann, Sie sind so nett. Aber mit dem Eintrag klappt es bei mir noch immer nicht. Hier geht es,
bei der Schule nicht. Aber ich wollte mich auch nochmals bedanken. Die Artikel sind hoch interessant !

Von Grete Mueller, Dessau, Funkstr. Eintrag vom 07.02.2006
Die Ausstellung "Junge Kunst " ist ganz toll.

Von Herrn Hehnemann Eintrag vom 07.02.2006
Welch eine Freude auch meinerseits, diese Seiten aufzusuchen. Und dies auch noch durch einen Zufall.
Herzlichen Dank den Autoren

Von Herr Hildebrandt Eintrag vom 05.02.2006
Eben hat mich Christine Fleischhauer angerufen und mich auf die Bilder hingewiesewen. In der Tat, da kann ich
Ihnen nur ein grosses Kompliment machen. Und sie sind ja auch wunderbar geworden! Da haben Sie uns Alten eine
Riesenfreude bereitet.

Von Fleischhauer, Christine Eintrag vom 05.02.2006
Ich war einst Schulerin des Francisceums. Nun sah ich die herrlichen Bilder der anhaltischen Fursten und die
Rektorenbilder. Sie glauben gar nicht, wie sehr ich mich gefreut habe. Herzlichen Dank! Da werden sich
viele Ehemalige freuen!!

Von Wolfram Scheller Eintrag vom 04.02.2006
Vielen Dank auch meinerseits herr Huss. Nun koennen wir die reise nach Zerbst planen. Die Ausstellung wird ja
sehr gelobt

Von Martin Ernst Eintrag vom 02.02.2006
Vielen Dank Herr Huss

Von Torsten Huß Eintrag vom 30.01.2006
Die Ausstellung "Junge Kunst in Anhalt" kann vom 12. Februar bis zum 12. März angeschaut werden. Die Schule
ist werktags von 7.00 bis 19.00 Uhr, samstags und sonntags von 10.00 bis 13.00 Uhr sowie von 14.00 bis 17.00
Uhr geöffnet.

Von Wolfram Scheller, Köthen Eintrag vom 28.01.2006
Könnten Sie so nett sein und uns die Öffnungszeiten für die Ausstellung "Junge Kunst" mitteilen? Wir würden
sie uns gern ansehen.

Von Bernd Schimke,Bernburg Eintrag vom 22.01.2006
Ihnen, Herr Ritzmann, herzlichen Dank für die prompte Antwort.

Von Günter Ritzmann Eintrag vom 21.01.2006
Lieber Herr Schimke, auf Ihre Anfrage hin habe ich einen Testeintrag ins Gästebuch der Schulwebsite
vorgenommen, der keinerlei Eintragungsprobleme offenbarte. Falls bei weiteren Eintragungsversuchen erneut
Probleme auftreten sollten, dann biete ich gern eine gemeinsame Fehlersuche per E-mail-Austausch an.

Von Bernd Schimke, Bernburg Eintrag vom 21.01.2006
Lieber Herr Ritzmann! Leider klappt es auch bei mir nicht mit einem Eintrag in das Gästebuch des Francisceums.
Da erscheint bei mir immer die Anmerkung:"Dieses Gästebuch läßt keinen Eintragsspam zu". Was soll ich nun tun?
Helfen Sie mir doch bitte

Von Günter Ritzmann Eintrag vom 13.01.2006
Zur Anfrage bezüglich des Gästebuches auf der Schulwebsite

Ich habe einen Eintragungstest vorgenommen und
kann bescheinigen, dass das Gästebuch ohne Einschränkungen funktioniert. Vor der Eintragung des Textes ist
zunächst die Kenntnisnahme der Regeln durch das Anklicken des Links "akzeptiert" zu bestätigen. Daraufhin
öffnet sich das Dialogfenster für den Gästebucheintrag.

Von Barbara Hanau Eintrag vom 13.01.2006
Bitte teilen Sie mir doch mit, weshalb man in das Gästebuch der Schule nicht mehr hineinkommt. Dort wollte ich
auch einmal meine Grüße übermitteln, aber es funktioniert nicht.

Von Diethild Steinhauer, Jeßnitz Eintrag vom 07.01.2006
Es bedeutete mir sehr viel, mein altes Francisceum wieder im neuen Glanze besichtigen zu dürfen. Da wurden
alte Erinnerungen wach. Nur muss ich gestehen, dass heute alles viel schöner geworden ist, vor allem das
gesamte Umfeld mit den gepflegten Gartenanlagen. Großes Kompliment allen, die hierzu beitragen!

Von Petter, Sabine Eintrag vom 06.01.2006
Nach einem Besuch der Schule war ich regelrecht begeistert, was hier in den letzten Jahren geschaffen wurde. -
Allen Lehrern und Mitarbeitern der Schule noch ein gesundes neues Jahr verbunden mit dem Dank für das
Geleistete!

Von Emmy Börner, Schneeberg Eintrag vom 04.01.2006
Freue mich, dass ich in diesen Seiten so viel über das Francisceum erfahre. Leider kann ich keinen Eintrag in
das Gästebuch des Francisceums vornehmen. Das klappt bei mir nie!

Von Heiko Fielitz Eintrag vom 02.01.2006
Meinem ehemaligen Klassenleiter Herrn Dr.Schmaling die besten Wünsche zum neuen Jahr. Hoffentlich kommt ein
Wiedersehen mit unserer Klasse zustande.

Von Familie Binder, Regensburg Eintrag vom 22.12.2005
Ihnen, Herr Dr. Schmaling, schöne Festtage und alles erdenkliche Gute zum neuen Jahr. Wir freuen uns auf ein
Wiedersehen zu den Festtagen im April.

Von Dr.Eberhard Schmaling Eintrag vom 21.12.2005
Allen Francisceern, ehemaligen Oberschülern und Freunden unserer Schule danke ich für die vielen lieben
Wünsche zu den Festtagen und erwidere sie aufs Herzlichste. Bleiben Sie uns auch in der Zukunft treu
verbunden! - Ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2006!

Von Das Team von www.alt-zerbst.de Eintrag vom 18.12.2005
wünscht allen Schülern, Lehrern und Besuchern ein besinnliches Weihnachtsfest und viel Erfolg für 2006.

Von H. Künne Eintrag vom 18.12.2005
Schließe mich den vielen Besuchern des Gästebuchs an und wünsche allen Schülern und Lehrern des Francisceums
frohe Feiertage und ein glückliches neues Jahr. Macht weiter so!

Von Günter Ritzmann Eintrag vom 17.12.2005
Das Nachrichtenblatt (2000) zum 10-jährigen Jubiläum des Fördervereins wurde neu in diese Website eingebunden
und steht somit allen Gästen zur Ansicht zur Verfügung.

Von .rause Eintrag vom 17.12.2005
Frohes Fest allen Schülern und Lehrern

Von Frau Schimmel Eintrag vom 16.12.2005
Den Dr. -Franz- Münnich-Preis vergibt die Francisceumsstiftung. Auf den Schulseiten wird demnächst ein link
zur Francisceumsstiftung hergestellt und dann werden dort auch die Preisträger aufgeführt werden. Diese Seiten
erarbeiten Schüler in ihrer Freizeit. Bitte haben Sie etwas Geduld.

Von Frau Schimmel Eintrag vom 16.12.2005
Das Weihnachtskonzert ist seit dem 28.11.2005 unter Neuigkeiten auf unserer Schulseite
www.gymnasium-francisceum.de eingetragen. An dieser Eintragung wurde nur die Anfangszeit um eine halbe Stunde
nach hinten verschoben. Ab Dezember sind unter Neuigkeiten interessante Veranstaltungen für Freunde und
Ehemalige für den jeweils laufenden Monat aufgelistet. Ich denke, wir sollten fair miteinander umgehen und
gegenseitig Toleranz zeigen.

Von Frau Kruggel, Berlin Eintrag vom 16.12.2005
Fände es schön, wenn ich auf meine Anfrage vom 6.12. mal eine Antwort bekommen würde! Auch das ist nicht
gerade positiv!

Von Michael Becker Eintrag vom 16.12.2005
Durch Zufall habe ich erfahren, dass das Weihnachtskonzert des Francisceums am Sonnabend stattfindet. Da hätte
man sich ja wohl mal die Mühe machen können, eine zumindest kleine Notiz in der "Volksstimme" zu
veröffentlichen. Das müßte doch wohl mölglich sein! Können Sie sich nicht vorstellen, dass für viele ehemalige
Schüler es zur Tradition geworden ist, alljährlich das Konzert zu besuchen? Dass spricht wirklich nicht für
die Schule, der wir uns so verbunden fühlen. Zu zeiten von Frau Engelmann war das noch anders! Da waren wir
alle informiert. Und in der Zeitung wurde m e h r m a l s auf das Konzert hingewiesen!!

Von Heiko Fielitz Eintrag vom 15.12.2005
Wir, die ehemalige Klasse von Herrn Dr.Schmaling, möchten Ihnen die herzlichsten Weihnachtswünsche
übermitteln. Vielen Dank nochmals, dass Sie zu unserem Klassentreffen anwesend waren, das war für uns alle
eine große Freude! Und es war wirklich wunderbar. Die Bilder schicken wir Ihnen zu.

Von Dr. Klaus Rüffert Eintrag vom 14.12.2005
Ich freue mich, Ihnen die herzlichen Grüße zum Weihnachtsfest entbieten zu dürfen und verbinde damit meinen
Dank für alles, was Sie für die Schule getan haben. Und das ist ja wahrhaftig sehr sehr viel!

Von Friedrich Kloos Eintrag vom 13.12.2005
Auch von mir dem Kollegium und Mitarbeitern des Francisceums viele liebe Wünsche zum Weihnachtsfest und ein
erfolgreiches neues Jahr.

Von Reglindis Eintrag vom 13.12.2005
Freue mich schon auf das Weihnachtskonzert des Francisceums.Das gehört bei mir mit zu Weihnachten!!

Von Sabine Bertrom Eintrag vom 11.12.2005
Danke Ihnen für die Erstellung der Homepage, die ich gern als ehemaliger Zerbster, der zwar das francisceum
nicht besuchte, mit Interesse lese. Viele liebe Weihnachtsgrüße!

Von R.Koitsch Eintrag vom 10.12.2005
Göran stimme ich zu.

Von Göran Müller Eintrag vom 09.12.2005
Meine Freundin war an Ihrer Schule Schülerin, legte das Abi mit 1,3 ab (darunter leide ich noch heute!weil ich
es in Löbau nur mit 3,4 schaffte).
An Ihrer Schule wär ich auch weitaus motivierter gewesen. Wenn man, wie
ich, an einer solch öden"Kasernenschule" lernen muss, reißt einen doch nichts mit. Ob Ihre schüler das auch zu
schätzen wissen, an einer historisch und baulich so interessanten Stätte lernen zu dürfen?
Frohes Fest
Lehrern und Schülern!

Von Werner Brunn, Bergheim Eintrag vom 09.12.2005
Viele liebe Grüße dem gesamten Lehrkörper des Francisceums, insbesondere auch den alten Francisceern. Ein
frohes Weihnachtsfest

Von Fachseminarleiter Berlin Eintrag vom 08.12.2005
Im Mai weilten wir, Fachseminarleiter aus Berlin, an Ihrer Schule und waren sehr beeindruckt von dieser
Lehrstätte, die ihresgleichen in Berlin nicht anzutreffen sind. Richten Sie bitte Ihren Lehrern und Schülern
aus, dass sie sich glücklich schätzen können, unter diesen Bedingungen zu lehren und zu lernen.
Ihnen allen
ein gesegnetes Weihnachtsfest!!!

Von R. Berner Eintrag vom 08.12.2005
Zum 2.Jugendkreistag weilte ich erstmals im Francisceum. Offen gesagt, dass es eine soch schöne Schule ist,
hatte ich nicht erwartet. Am liebsten würde ich sofort die Schule wechseln!

Von Karola Boettler, Rothenburg Eintrag vom 08.12.2005
Zerbst wurde einmal das mitteldeutsche Rothenburg genannt. Aus dieser wunderschönen Stadt komme ich. Und als
ich vor 3 Jahren einmal zerbst aufsuchte, war ich mehr als enttäuscht! Was ist aus dieser Stadt geworden! Da
freute ich mich, dass ich dann Ihre Schule noch sah. Die ist mir in Erinnerung geblieben mit der so
interessanten Führung durch den gesamten Komplex. Auch von mir Ihnen viele liebe Weihnachtsgrüße.

Von Albert Riedel, Schneeberg Eintrag vom 07.12.2005
Schön, wenn man diese Seiten liest. Auch ich gehöre zu denen, die diese Scgule bewundern. Heute Ihnen viele
liebe Weihnachtsgrüße und ein erfolgreiches Jahr 2006

Von Vondran, Charlotte 79 Eintrag vom 06.12.2005
Meinem lieben Francisceum herzliche Grüße aus Stuttgart. Wie gern würde ich meine alte Schule nochmals
besuchen. Krankheitsbedingt geht es nicht, aber ich denke immen an die schöne Schule und -zeit. Die besten
Wünsche für ein schönes Weihnachtsfest!

Von Frau Kruggel, Berlin Eintrag vom 06.12.2005
Ich finde es großartig, dass die Schule das Vermächtnis des hervorragenden Pädagogen und Heimatschriftstellers
Dr. Franz Münnich entsprechend würdigt und ehrt. - Wie ich hörte,gibt es auch Dr.-Franz- Münnich-Preisträger.
Wäre es möglich, diese hier einmal anzuführen und zu nennen. Das ist wirklich eine gute Idee, die wir alten
Francisceer von ganzem Herzen begrüßen! - Ihnen allen schöne Feiertage!

Von Brigitte Schulze Eintrag vom 06.12.2005
Gerade zur Weihnachtszeit denke ich gern an meine ehemalige Schule.Frohe Weihnachtsgrüße

Von Wiltrud Schwab 72 Eintrag vom 05.12.2005
Nach dem Besuch des Zerbster Weihnachtsmarkts besuchte ich die Schule. Großartig, was jetzt den gesamten
Klosterkomplex anbelangt. Die Gartenanlagen und der Südhof beeindrucken den Besucher. Vielen Dank!

Von Ludwig Ellenberger Eintrag vom 04.12.2005
Allen Lehrern zum 2.Advent herzliche Grüße.

Von Familie Kuntner Eintrag vom 03.12.2005
Der vorweihnachtliche Abend, den die Schüler der 13.Klassen gestalteten, hat uns außerordentlich gut gefallen.
Vielen Dank den Schülern, die dieses Programm zusammenstellten und mit ihren Beiträgen viel Können bewiesen.

Von Ch. Schulze Eintrag vom 02.12.2005
Werte Frau / werter Herr Wendt !
Das Schulfest Ende April jeden Jahres ist für viele Ehemalige ein
willkommener Anlass, die Schule zu besuchen, unabhängig davon, wie lange sie die Schule besucht haben und ob
hier ein Schulabschluss erreicht wurde. Ich möchte Sie hiermit herzlich einladen !

Von Ch. Schulze Eintrag vom 02.12.2005
Bitte beachten Sie !
Der Beginn des Weihnachtskonzertes am 17.12.05 musste aus organisatorischen Gründen von
16 auf 16.30 Uhr verschoben werden !

Von Wilfried Röder Eintrag vom 02.12.2005
Einst besuchte ich auch die damalige Oberschule. Ich staunte, als ich vorgestern nach langer Zeit meine alte
Schule aufsuchte, nicht schlecht, was jetzt aus ihr geworden ist. Da sind die jetzigen Schüler wirklich zu
beneiden. Wie sah es dagegen bei uns noch aus! - Auch von mir allen Mitarbeitern ein frohes Weihnachtsfest!

Von Helene und Karl Hafner, Radebeul Eintrag vom 02.12.2005
Uns ist es ein Bedürfnis, Ihnen, allen Lehrern und Schülern des Francisceums ein frohes Weihnachtsfest zu
wünschen. Als wir neulich in Zerbst waren und die Schule während einer Hofpause aufsuchten, fiel uns etwas
ganz Positives auf: alle Schüler grüßten uns! Das hat uns sehr beeindruckt und zugleich sehr erfreut. Bei uns
gibt es das nicht mehr. Herzlichen Glückwunsch, dass Sie noch solche wichtigen Normen vermitteln! - Frohe
Festtage dem Kollegium und allen Mitarbeitern dieser so wunderschönen Schule!

Von 13.Klassen Eintrag vom 02.12.2005
Kommt alle am 2.12. zu unserem Programm in die Aula. Es lohnt sich wirklich!!!!!!!!

Von Fr.Hase, Bremen Eintrag vom 01.12.2005
Meine Schwester besuchte einst das Francisceum, allerdings noch zu DDR-Zeiten. Viele Oberschüler verließen ja
in den 50-er und 60-er Jahren die DDR. Jedenfalls schwärmte meine Schwester immer von der Schule. Und als ich
zum Totensonntag in Zerbst weilte, war auch ich vom Francisceum begeistert. - Ihnen allen ein frohes
Weihnachtsfest und vielen Dank für Ihren Einsatz.

Von Torsten Huß Eintrag vom 30.11.2005
Das Weihnachtskonzert findet schon um 16.00 Uhr statt, da einige teilnehmende Schüler am selben Tag noch
andere Verpflichtungen haben.
Während der Weihnachtsferien bleibt die Schule geschlossen.

Von Christa Baumgärtner Eintrag vom 30.11.2005
Wohnte früher in Zerbst.Nachdem ich lange nicht wieder dort war, staunte ich wirklich, was aus der Schule
geworden ist.

Von Ehemalige Eintrag vom 29.11.2005
Warum findet das Weihnachtskonzert schon 16.00 Uhr statt. Viel zu früh!!!

Von Anni Jodjurgis, Dresden Eintrag vom 29.11.2005
Ist denn die Schule während der Weihnachtsferien zu besichtigen? Würde dies sehr gern tun!

Von Gretel Lierow Eintrag vom 29.11.2005
Auch ich denke gerade in der Weihnachtszeit an meine so liebe Schule und wünsche allen Francisceern ein frohes
und gesegnetes Weihnachtsfest mit den besten Wünschen für das neue Jahr.

Von Torsten Huß Eintrag vom 28.11.2005
Das Weihnachtskonzert unserer Schule findet am 17. Dezember um 16.00 Uhr statt.

Von Ursel Voigt Eintrag vom 28.11.2005
Bin auch beeindruckt von dieser Schule, obwohl ich am Wochenende nur das Gebäude mit seinen Anlagen bewundern
konnte. Wirklich herrlich!

Von Traugott Fritsch Eintrag vom 27.11.2005
Vielen Dank Herr Ritzmann. Habe die Seiten mit Interesse gelesen. Wirklich eine tolle Schule! Frohes
Weihnachtsfest!

Von Andrae, E. Eintrag vom 27.11.2005
Gern schaue ich in diese Seiten. Es stimmt schon, dass das Francisceum schon eine besondere Schule ist.
Freilich, das Gebäude in der Fuhrstraße ist für mich kein Francisceum, war es nie und wird es nie werden! -
Auch von mir die allerbesten Wünsche zum Weihnachtsfest.

Von Fritz Grunow Eintrag vom 27.11.2005
Als uralter Francisceer grüße ich meine so geliebte Schule und wünsche allen Schülern und Lehrern eine schöne
Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest.

Von Günter Ritzmann Eintrag vom 26.11.2005
Die Schulwebsite des Francisceums wurde inhaltlich in einigen wesentlichen Punkten aktualisiert, so dass sich
auch ein Besuch dieser Website wieder lohnt.

Von B. Sens Eintrag vom 26.11.2005
Gerade in der Weihnachtszeit denke ich oft an "mein" Francisceum. Das war schon eine besondere Atmosphäre in
den alten Klostergemäuern! Vermisse das sehr!

Von Heidi Köppe Eintrag vom 26.11.2005
Schön, dass es dieses Gästebuch gibt! So möchte ich auch alle ehemaligen und jetzigen Francisceer grüßen, die
wir stolz sind, eine solche Schule zu besuchen bzw. besucht zu haben. Herzliche Weihnachtsgrüße!

Von E. Rose Eintrag vom 26.11.2005
Könnten Sie, lieber Herr Huß, uns bitte mitteilen, wann das Weihnachtskonzert des Francisceums stattfindet?
Freuen uns schon darauf!

Von Bernd Schimke Eintrag vom 25.11.2005
Freilich, es ist noch recht zeitig, aber ich möchte Ihnen allen auch schon heute eine schöne Adventszeit und
ein frohes Weihnachtsfest wünschen, da ich am Montag eine Reise nach Aien antrete. Also, allen schöne
Festtage!

Von Rene`Mayer Eintrag vom 25.11.2005
Zum 1.Advent herzliche Grüße. Meiner lieben Schule wünsche ich alles Gute. - Sehr gern lese ich immer wieder
die Jubiläumsschrift . Das ist eine so schöne Erinnerung an meine so schöne Schulzeit im Francisceum!

Von H.Zölfel Eintrag vom 24.11.2005
Wenn auch recht früh, so möchte ich auch allen Lehrern und Mitarbeitern des Francisceums, insbesondere auch
Herrn Dr.Schmaling, die besten Wünsche für ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest übermitteln. Ich hoffe,
dass wir uns in der Feszwoche im April 2006 alle wiedersehen werden. Darauf freue ich mich schon!

Von K. Herrmann Eintrag vom 24.11.2005
Meiner lieben Schule und allen Mitarbeitern des Francisceums wünsche auch ich ein frohes Weihnachtsfest uns
viel Glück und Erfolg im Neuen Jahr

Von N. Lehmann Eintrag vom 23.11.2005
Möchte mich in die Reihe der Gratulanten einreihen und allen Lehrern ein frohes Weihnachtsfest wünschen. Alles
Gute weiterhin.

Von Rene Schulze Eintrag vom 22.11.2005
Möchte sehr herzlich das Lehrerkollegium des francisceums grüßen und allen ein frohes Weihnachtsfest wünschen!

Von Wiltrud Schwab Eintrag vom 21.11.2005
Besuchte am Totensonntag Ihre Schule und war begeistert von dem gesamten Anwesen. Großes Kompliment!

Von Siegfried Fritsche Eintrag vom 19.11.2005
Kurt Dziubek's Fotos , die entstanden sind in 2 Besuchen der Stadt Theresienstadt
( Terezin) sind eine sehr
persönliche Schau, die für den Betrachter vieles offen lässt. Die Textbeilage ist nicht wiss. exakt erstellt.

Von Wolfram Lierow Eintrag vom 19.11.2005
Habe mir gestern die Ausstellung von Herrn Dzuibek angesehen. Sehr gelungen und beeindruckend! Nicht minder
beeindruckt war ich aber von dieser Schule. Ist es eine Privatschule?

Von Kurt Herrmann Eintrag vom 19.11.2005
Als ehemaliger Francisceer grüße ich meine liebe alte Schule und freue mich, was aus ihr wieder geworden ist.
Herzlichen Dank!

Von D.Farrenschon Eintrag vom 17.11.2005
Die Schule habe ich mir gestern angesehen. Und da kann man Sie nur beglückwünschen, was aus ihr geworden ist.

Von Käthe Reitelbach Eintrag vom 16.11.2005
Viele liebe Grüße dem Francisceum und Dank Herrn Dzuibek für die Ausstellung, die recht gelungen

Von H. Gertwilker Eintrag vom 15.11.2005
Möchte alle ehemaligen Francisceer herzlichst aus dem schönen Bamberg grüßen. Werde nächste Woche in zerbst
sein und freue mich riesig, dann die Schule besuchen zu können.

Von L.Wendt Eintrag vom 13.11.2005
Ehemaligen - Treffen 2006, also auch der, welche die Schule vorzeitig beendet haben?

Von Sabine Petter Eintrag vom 13.11.2005
Ich war Schülerin dieser Schule und bin stolz darauf. Als diese Seiten erschienen, habe ich mich riesig
gefreut und sie auch immer gelesen. Doch was hier in letzter Zeit geschieht, finde ich nun gar nicht mehr
schön! Was ist das für ein Niveau! Nur gut Herr Huß, dass Sie diesen Blödsinn löschen! Wir jedenfalls danken
Ihnen und allen, die sich für diese Schule so beispielhaft engagieren. Freuen würden wir uns, wenn solche
schwachsinnigen Beiträge nicht mehr erscheinen würden, aber das ist wohl leider nicht auszuschließen.

Von H.Bodendorf Eintrag vom 12.11.2005
Habe mir die Ausstelungen "Theresienstadt" und "Gestaltung des Marktes"angesehen und war recht beeindruckt von
beiden Ausstellungen. Hoffentlich sehen sich viele diese Ausstellungen an.

Von Susanne Peters Eintrag vom 11.11.2005
unter Werbeartikel -ich finde es nicht gut das der Begriff Münze für eine Medaille gebraucht wird.
unter
Münzen versteht man Zahlungsmittel. z.B. 10 Euro Gedenkmünze Robert Koch.
Und eine Festschrift würde ich
nicht unter Werbeartikel vermuten.

Von Albert Bergt Eintrag vom 11.11.2005
Danke Herrn Ruß das Sie für die Reinheit des Gästebuchs sorgen.

Von Emil Fischer Eintrag vom 11.11.2005
Ich bin der Meinung unter Bezugnahme von Einträgen im Gästebuch:
Nicht nur DDR Schul-Geschichte an OS und EOS
Zerbst aufarbeiten! Wie war es in den Gründerjahren des francisceums um die Meinungsfreiheit der Schüler
bestellt?
Schön das man heute an Schulen den Lehren offen seine Meinung sagen kann ohne benachteiligt zu
werden wie es bei Kaisers und Königs - Zeiten wohl auch der Fall gewesen sein dürfte.

Von Torsten Huß Eintrag vom 11.11.2005
im Interesse der Mehrzahl unserer Gäste lösche ich alle Einträge, die
- nur einen Vornamen als Absender
haben,
- unverständlich sind oder
- persönliche Beleidigungen enthalten.

Von A.Hanau Eintrag vom 10.11.2005
Auch ich habe oft in das Gästebuch hineingeschaut. Herrn Huß ist nur zuzustmmen, dass in ein solches Buch
persönliche Auseinandersetzungen nicht passen! Ich jedenfalls möchte auch meinen Dank an Sie alle richten, die
sich so verdienstvoll um diese Schule kümmern!

Von E.Schröter Eintrag vom 10.11.2005
Vielen Dank Herr Huß für Ihren Beitrag. Ich finde auch, dass vieles, was hier steht, nicht in ein Gästebuch
gehört. Bei dieser Gelegenheit möchte ich aber dem Förderverein für seine Aktivitäten danken!

Von Torsten Huß Eintrag vom 09.11.2005
Eine kritische Auseinandersetzung mit der DDR-Vergangenheit wäre wünschenswert. Allerdings sehe ich hierin
nicht die vordringlichste Aufgabe des Fördervereins unserer Schule, der sich doch eher um die gegenwärtigen
Schüler und deren Zukunft kümmern soll. Beiträge drucken wir gern für unsere Mitglieder im Nachrichtenblatt
ab. Ich bitte aber zu bedenken, dass Spannungen zwischen Schülern und Lehrern immer vorkommen können und hier
sorgsam zwischen persönlichen und politisch motivierten Konflikten unterschieden werden muss.

Von Paul Säger Eintrag vom 09.11.2005
Diashow, mir wäre es lieber ich könnte selbst bestimmen wie lange ein Bild steht.

Von Paul Säger Eintrag vom 09.11.2005
mich interessiert der Grundriss des francisceums - wo waren/sind welche Fachräume, gibt dazu eine
Veröffentlichung ?

Von U. Hehnemann Eintrag vom 06.11.2005
Ist der Schule eigentlich bekannt, dass 1959 einige Lehrer mit dem Direktor Herrn Brosig die damalige
Oberschule aufgrund ihrer humanistischen und toleranten Gesinnung verlassen mußten? Warum wird darüber nicht
berichtet? Das gehört doch auch zur Schulgeschichte!

Von F.Keneder Eintrag vom 06.11.2005
Ich war auch zu der Ausstellung "Theresienstadt" anwesend und möchte auf diesem Weg Herrn Dziubek herzlichst
für die gelungene Ausstellung danken.

Von G. Gertz Eintrag vom 06.11.2005
Dem Schüler Vuh Duc sollte man eine Anerkennung aussprechen. Das gefällt mir sehr gut! Ist doch sicher ein
ausländischer Schüler? Wie schön, dass dies heute möglich ist.

Von Helge Rietz Eintrag vom 06.11.2005
Ich fände es gut, wenn man auch die DDR-Geschichte bezüglich des Schulsystems aufarbeiten würde. Da gab es
viel Unrecht, und von Toleranz konnte wahrlich keine Rede sein. Niemals durfte man offen seine Meinung äußern.
Es war wirklich schlimm. Ein Glück, dass es dies heute, bei allen Einschränkungen, nicht mehr gibt.

Von Heidi Köppe Eintrag vom 05.11.2005
Lange war ich nicht hier gewesen. Aber es ist wirklich großartig, was aus dieser Schule geworden ist!
Besonders haben mir auch die Gärten gefallen. Leider habe ich das Schulgebäude selbst nicht gesehen, da heute
alles geschlossen war. Vielen Dank allen!

Von Bernd Falker Eintrag vom 05.11.2005
Viele liebe Grüße an alle, die mich noch kennen. Habe durch Zufall diese Seite gesehen und freue mich, dass es
sie wieder gibt

Von F.Schultz Eintrag vom 05.11.2005
Ich habe die Jubiläümsschrift des Francisceums gelesen, die mir sehr gefallen hat. Aber es stimmt , dass mir
hier zumindest ein kritischer Beitrag zu der DDR-Zeit schon gefehlt hat. Das sollte man wirklich auch einmal
tun, so sehr wir uns alle freuen, dass heute wieder der so stolzen Geschichte des Francisceums gedacht wird,
wie z.B.des Wirkens des so begnadeten Direktors Dr. Franz Münnich u.v.a.m. Dass es heute allerdings noch immer
Lehrer gibt, die der DDR nachtrauern, dies ist mir unbegreiflich, auch wenn es heute natürlich so einerlei zu
kritisieren gäbe.

Von R. Zehle Eintrag vom 05.11.2005
Auch ich fände es sehr schön, wenn auch das Francisceum das dunkle Kapitel DDR-System mit den Folgen für die
Schule aufarbeiten würde. Es ist doch richtig, dass viele Schüler nur aufgrund ihrer Weltanschauung sowie
ihrer kritischen Haltung zum DDR-system drangsaliert und repressiv behandelt wurden. Und dass es auch Lehrer
gab, die dieses System uneingeschränkt unterstützten, das ist ja unbestritten. Und diese sollten heute an
einer demokratischen Schule nicht mehr unterrichten dürfen, zumal dann, wenn sie noch heute diesem totalitären
System nachtrauern. Der Offenheit halber muss aber auch gesagt werden, dass an der Schule die Mehrzahl der
Lehrer diesem System nicht zugetan war (Schnelle, R.Schmidt, I.Sens, Winter, Köppe, Tharan,Arndt,Wiebelitz
u.v.m.)Natürlich gab es auch Scharfmacher, aber diese will ich nicht nennen!

Von Angelika Napalinski Eintrag vom 05.11.2005
Die Ausstellung "Theresienstadt" ist eine sehr gelungene. Auch bezüglich der hier eingegangenen Einträge
möchte ich hoffen, dass es nie wieder so totalitäre und diktatorische Systeme, wie es das Nazi- und DDR-System
waren, geben wird. - Natürlich war es unerträglich, wie diese Systeme jedes freiheitliche Denken und Tun
unterdrückten, aber diese Zeiten sind doch Gottlob vorbei, hoffentlich für immer! Daran dachte ich auch, als
ich die Ausstellung betrachtete. In der Tat, es ist sicherlich richtig, dass man auch der Opfer des
DDR-Regimes gedenkt. Dieses Kapitel ist sicherlich noch aufzuarbeiten!

Von Petzodt Eintrag vom 04.11.2005
Dank an Hr. Huß für den Literaturhinweis:Festschrift zum 200-jährigen Geburtstag der Schule in dem ehemalige
Lehrer verzeichnet sind.
vermutlich nur die Namen -nicht mal die Fächer - oder Zeitraum an der
Schule.
geschweige denn Geb. und Sterbedaten.

Von Sabine Petter Eintrag vom 04.11.2005
Auch ich möchte mich in die Reihe derjenigen einordnen, die der Schule ein Kompliment machen. Ich war bei
meinem letzten Besuch regelrecht erstaunt, wie schön diese Schule ist! Gern würde ich jetzt hier Schülerin
sein!

Von Albert Riedel Eintrag vom 04.11.2005
Vielen Dank Ihnen für Ihre so vorbildliche Arbeit. Ich bin erstaunt, wie engagiert Sie sich für diese so
wunderschöne Schule einsetzen. Mit Interesse habe ich Ihre Nachrichtenblätter, die mir mein Klassenkanerad
zuschickte, gelesen. Machen Sie weiter so. Ich selbst werde erstmalig dann im April zu der Festwoche kommen.

Von Dr. Hoffmann, Schneeberg Eintrag vom 03.11.2005
Als ich vorige Woche in zerbst war, besuchte ich Ihre wunderschöne Schule. Der Komplex hat mich sehr
beeindruckt. Aber wie erfreut war ich, als ich die Stadtmauer entlang ging und dann die Dr.-Münnich-Promenade
erblickte. Das finde ich ganz hervorragend, dass dieser begnadete Lehrer und Direktor des Francisceums die ihm
gebührende Würdigung erhielt. Wir alle sind glücklich für diese Ehrung, die ihm damit zuteil geworden ist.

Von Irmgard Schubert Eintrag vom 03.11.2005
Als ehemalige Schülerin grüße ich dasFrancisceum. Ich danke Ihnen sehr herzlich dafür, was Sie aus dieder
Schule gemacht haben. Es ist einfach beeindruckend, wenn man dieses Gebäude mit den gepflegten Anlagen
betritt. Hoffentlich wissen es die Schüler zu würdigen!

Von Dr.Sierler Eintrag vom 03.11.2005
Sehr herzlich möchte ich mich bei Ihnen, sehr geehrter Herr Huß, für die prompte Antwort bedanken. Nun werde
ich heute mit der Bibliothek Verbindung aufnehmen. Auch freue ich mich, dass die Arbeit des so verdienstvollen
Pädagogen Dr. Münnich an Ihrer Schule nun gewürdigt wird. Auch hierfür vielen Dank!

Von Torsten Huß Eintrag vom 02.11.2005
Zur Anfrage nach ehemaligen Lehrern des Francisceums verweise ich auf unserer Festschrift zum 200-jährigen
Geburtstag der Schule, die eine Liste aller am Francisceum tätigen Lehrer von 1803 bis 2003 enthält.
Restexemplare können noch erworben werden. Die Festschrift enthält auch eine Würdigung von Dr. Münnich und Dr.
Schad sowie aller Direktoren. Publikationen aus der Feder von Dr. Münnich können in der Francisceumsbibliothek
eingesehen werden.

Von Dr. Sierler, Hannover Eintrag vom 02.11.2005
Mir ist bekannt, dass am Francisceum ein sehr bekannter Pädagoge, Herr Dr. Münnich, als Direktor tätig war.
Ist es möglich, bei Ihnen Materialien bzw. Publikationen von ihm zu erhalten? Ich würde mich sehr freuen, von
Ihnen eine Antwort zu erhalten. Vielen herzlichen Dank!

Von Peter Sch. aus Lindau Eintrag vom 02.11.2005
Möchte meine ehemaligen Lehrer grüßen und hoffe, ,dass wir uns im April zum Treffen wiedersehen. Leider, so
finde ich, sind immer zu wenige Lehrer anwesend. Das könnte man doch sicher ändern. Aber der Förderverein ist
ja wirklich mehr als emsig und verdient unser aller Dank.

Von Bernd Schimke und Alfred Pakendorf Eintrag vom 02.11.2005
Haben jetzt auch die Seiten der Schule gefunden. Nun haben wir jetzt gleich 2 Möglichkeiten, die Schule zu
erreichen und die besten Grüße zu übermitteln. Ja, macht doch mal eine Übersicht über die am Francisceum
tätigen Lehrer. Viele waren doch hervorragende Lehrer, natürlich mit Ausnahmen. Aber die braucht man ja nicht
zu nennen. Aber danken möchten wir auch allen, die sich so um die Schule kümmern. Denn wasw Hat Zerbst denn
sonst schon zu bieten. Unsere Kumpels staunen immer, wenn wir ihnen unsere Schule zeigen.

Von Lutz Lorenz Eintrag vom 02.11.2005
Ich könnte nur Namen aus meinem Jahrgang nennen. Eine Übersicht habe ich leider nicht.

Von Torsten Huß Eintrag vom 01.11.2005
Zur erneuten Anfrage zum Unterschied zwischen Förderverein und Francisceumsstiftung: Es gibt durchaus
Überschneidungen in den Satzungen beider Institutionen, was die finanzielle Förderung angeht. In diesen Fällen
entscheiden wir im Einvernehmen, wer ein förderungswürdiges Projekt unterstützt.

Von Peter Eintrag vom 01.11.2005
Gründe für das Verlassen der Schule in DDR Zeit und Anzahl der Schüler die das betraf - es wäre interessant
wenn es im Nachrichtenblatt einmal dazu einen Beitrag geben würde - bzw. könnte mir Hr. Lutz Lorenz dazu was
mittteilen?

Von Lutz Lorenz Eintrag vom 01.11.2005
Die Zeiten, dass Schüler aufgrund ihrer politischen Haltung bzw. ihrer Weltanschauung die Schule verlassen
müssen, sind Gott sei es gedankt vorbei. Leider gab es viele Schüler der ehemaligen Oberschule, die davon
betroffen waren. Und wie viele haben die DDR verlassen. Es war ein großer Aderlaß für die Schule!

Von O.Petzoldt Eintrag vom 30.10.2005
Seite für ehemalige Lehrer, ja auch ich würde das begrüßen, es wird auch Zeit ,denn sind einige gestorben kann
deren Einverständnis nicht mehr eingeholt werden und können Sie nichts mehr aus Ihrer Biografie
bekanntgeben.
Sie sind dann vergessen.

Von K. Spitzer Eintrag vom 30.10.2005
Beim Betreten des Flures, wo jetzt die Herzogin und Fürst Franz die Besucher begrüßen so steht es im Gästebuch
-nanu nanu.

Von R.Ritter Eintrag vom 29.10.2005
angnehm stelle ich fest es gibt höfliche Nutzer der Seiten die sich für die Beantwortung von Fragen bedanken
,das machen nicht alle so wie P.Lenz

Von P. Krautzig Eintrag vom 29.10.2005
Nicht für alle war die schule Sonnenschein die sie besucht haben. Ist es vielleicht möglich die Geschichte
aufzuzeigen wieviel Schüler haben in DDR zeit aus politschen Gründen die Schule verlassen müsssen -mir ist
erinnerlich da hat mal jemand ein falsches Plakat an die wandzeitung gebracht und er war weg.

Von P.Lenz Eintrag vom 29.10.2005
Vielen Dank Herrn Ritzmann für die Beantwortung meiner Frage.Jetzt habe ich es kapiert.

Von H. Zölfel Eintrag vom 29.10.2005
Ist die Schule am Reformationstag geöffnet? Ich habe den Artikel von Dr.Schmaling gelesen und würde mir diese
Stätte der Reformation gern ansehen. Übrigens war mein Vater Pfarrer an St.Bartholomäi in Zerbst.

Von E. Wermuth Eintrag vom 29.10.2005
Richtet doch bitte eine Seite der ehemaligen und jetzigen Lehrer des Francisceums ein. Ich wiederhole meine
einstige Bitte und würde mich freuen, wenn diese Anregung, die viele ehemalige Schüler begrüßen würden,
aufgenommen würde.

Von S.Ehlers Eintrag vom 29.10.2005
Gestern besuchte ich Ihre wunderschömne Schule, was ich jedesmal tue, wenn ich in zerbst bin. Einfach herrlich
- und jetzt die Laubfärbung noch dazu als Beigabe. Ganz überrascht und erfreut war ich auch beim Betreten des
Flures, wo jetzt die Herzogin und Fürst Franz die Besucher begrüßen. Vielen Dank für diese Überraschung!

Von Fritz Küchenthal Eintrag vom 29.10.2005
Ihnen, Herr Huß, herzlichen Dank für Ihre Arbeit. Schön, dass Sie die Fragen beantworten. Mitunter erscheinen
aber hier einige Einträge, die wirklich in ein Gästebuch - zumal einer solchen Schule!- nicht passen.Vielen
Dank aber Ihnen nochmals

Von S. Rosemeier Eintrag vom 28.10.2005
Historische Francisceumsbibliothek
erreicht man unter www.briseinfo.de
so entnahm ich es einer Meldung des
Vorsitzenden des Fördervereins.
Kann es sein das es sich da um einen Irrtum handelt - briseinfo ist eine
Datenbank ,in der ist auch der Bestand der francisceumsbibliothek enthalten , jedoch soweit ich das erkennen
kann nur der von der Schülerbibliothek, d.h. neuzeitliche Literatur.

Von K. Messner Eintrag vom 27.10.2005
Es gibt also im Francisceum sowohl einen Förderverein und eine Stiftung - habe ich das richtig verstanden?

Lt Satzung Förderverein ist dieser zuständig für:Hilfe und Unterstützung von Schülern und Jugendlichen,
sowie Hilfe bei der Ausgestaltung schulischer und vereinsmäßiger Veranstaltungen

Die Stiftung
unterstützt Schüler die sonst nicht an Klasenfahrten teilnehmen können -
das ist doch aber auch sinngemäss
Bestandteil der satzung des Fördervereins.

Von Torsten Huß Eintrag vom 27.10.2005
- Das Formular "Beitritt zum Förderverein" ist zum Ausdrucken gedacht und muss auf dem Postwege an uns gesandt
werden.

Von Torsten Huß Eintrag vom 27.10.2005
Irgendwie bekomme ich es nicht hin, auf einige Anfragen individuell zu antworten. Deshalb hier noch ein paar
öffentliche Hinweise:
- Die Kontonummer des Fördervereins lautet: 3 301 000 494
bei der Kreissparkasse
Anhalt-Zerbst,
BLZ 805 502 00
- Die Historische Francisceumsbibliothek ist von Montag bis Freitag von 9.30
bis 14.30 Uhr geöffnet.
Man erreicht sie auch unter folgenden Adressen: francisceumsbibliothek@web.de
oder
www.briseinfo.de
- Durch die geplante Kreisgebietsreform würde unser Gymnasium sich am südlichen Rande eines
Landkreises Anhalt-Jerichow befinden. Es bedarf sicherlich einer Mobilisierung all unserer Kräfte, damit wir
nicht wirklich "am Rande" stehen.

Von Albert Riedel, Schneeberg Eintrag vom 27.10.2005
Möchte meine große Anerkennung dieser Schule aussprechen. Es war für mich ein besonderes Erlebnis, mir diese
Schule ansehen zu dürfen. Ein Kompliment allen, die sich hier so vorbildlich engagieren.

Von R. Rust Eintrag vom 26.10.2005
Nicht alle Generationen haben das Glück nicht in den Krieg ziehen zu müssen.
Schulen gedenken auch der im

1. Weltkrieg ums Leben gekommenen Schüler - ist angedacht ein solches Andenken auch am francisceum zu
fördern

Von Günter Ritzmann Eintrag vom 26.10.2005
Zur Anfrage von P. Lenz bezüglich der Betrachtung der Diashow einige Hinweise: Die Geschwindigkeit für den
automatischen Bildwechsel wurde so eingestellt, dass das jeweils folgende Bild erst nach ca. 30 Sekunden
erscheint. Diese Zeitspanne habe ich gewählt, damit auch Gäste mit einem langsameren Internetzugang die
Diashow in Anspruch nehmen können, da die Zeit für die Bildübertragung vom Server zu beachten ist. Der Nutzer
der Diashow sollte daher ein wenig Zeit und Muße mitbringen. Wenn der verwendete Internetbrowser Javascript
unterstützt bzw. das Javascript aktiviert ist, dann sollte einem angenehmen Rundgang nichts im Wege stehen.

Von Fischer, Erika Eintrag vom 26.10.2005
Herzlichen Dank für den Artikel in der "Volksstimme" von Herrn Dr.Schmaling zum Reformationstag. War sehr
interessant. Wo befinden sich die dort angesprochenen Lutherbriefe? - Vielen Dank dem Förderverein, dass es
diese Seiten gibt.

Von S. Schulze Eintrag vom 25.10.2005
Ich bin Buchhändler und interessiere mich sehr für die wertvollen Bücher. Kann man im Internet sehen was sie
alles haben. Ich würde für ein meine Kundschaft relevantes Buch auch schön was rüberreichen - damit könnten
Sie viele Schüler fördern

Von P. Lenz Eintrag vom 25.10.2005
Woran liegt es das ich die Diashow nicht sehen kann? Wo ist die Taste mit der man zu den nächsten Bildern
kommt - ich sehe immer nur ein Bild.

Von Torsten Huß Eintrag vom 25.10.2005
Ich danke allen Francisceern für ihre lobenden Einträge über unsere Schule. Auf einige öfter gestellte
Anfragen möchte ich gern kurz antworten.
- Der wesentliche Unterschied zwischen Förderverein (Auszüge aus der
Satzung siehe unter "Wir über uns") und Francisceumsstiftung besteht darin, dass die Stiftung schwerpunktmäßig
einzelne Schüler unterstützt, die etwa aus finanziellen Gründen nicht an Klassenfahrten teilnehmen könnten
oder sich in besonderer Weise um die Schule verdient gemacht haben.
- Das Francisceum ist eine staatliche
Schule, keine Privatschule und hat gegenwärtig 916 Schüler.
- Einige Eintragungen habe ich gelöscht. Denn für
die Aufarbeitung offensichtlich traumatischer Schulerlebnisse ist das Gästebuch nicht die richtige Adresse.
Ich bitte die betreffenden Personen, auf anderem Wege Hilfe für ihre persönlichen Probleme zu suchen.

Von Chr. Wollner-Stier, Berlin Eintrag vom 25.10.2005
Mein Urgroßvater war einst Direktor des Francisceums. Einst war er auch in einem Artikel unter den alten
Francisceumsseiten gewürdigt worden. Nun aber finde ich diese Seiten leider nicht mehr. Natürlich würde ich
ich mich freuen, wenn sie wieder erscheinen würden. - Ansonsten dem Förderverein vielen Dank für diese
informativen Seiten.

1 | 2
script by artmedic webdesign