Maßnahmen des Fördervereins Francisceum Zerbst e. V. in den letzten 10 Jahren
Hannelore Möbes, Vorstandsmitglied

Wie von Herrn Dr. Schnelle bereits berichtet, wurde der Förderverein Francisceum mit 15 Personen gegründet. Bis heute ist die Mitgliederzahl auf 262 gestiegen, darunter 49 Lehrer. Auch die Mitglieder, die der früheren "Vereinigung ehemaliger Zerbster Francisceer" der alten Bundesländer angehörten, sind im Förderverein integriert, so dass die Gesamtzahl der Förderer zur Zeit 386 beträgt.

In der folgenden Übersicht zeigen wir Ihnen, welche wichtigen Maßnahmen der Förderverein in den 10 Jahren für das Gymnasium fördern konnte:

Restaurierung des Franz-Denkmals, der Steintafel an der Eingangspforte, der Marmortafel am Gebäude

Restaurierung des frühgotischen Nordportals, des historischen Brunnens (Südhof), Zuschüsse zur Restaurierung der Fürstenbilder in der Aula; Bau eines Sonnenkollektors

Anschaffung von Kopierern für die Schule, von Computerausrüstungen im naturwissenschaftlichen Bereich (Weinberg 3); Zuschüsse für schulische und außerschulische Veranstaltungen, Schüleraustausche, Unterstützung finanziell hilfsbedürftige Schüler, Anschaffung von Lehrmitteln u.ä.

Maßnahmen zur Traditionspflege: Herstellung und Druck der Nachrichten des Vereins, der Anschriftenlisten, der Einladungen für die Schulfesttage und Versand, Geschichtsaufarbeitung des Francisceums, Einrichten des Schulmuseums

Unterstützung der Francisceumsbibliothek, insbesondere Restaurierung wertvoller alter Bücher, Neuanschaffungen, Buchbinder-Arbeiten; Zuschüsse für die Schulzeitung und Broschüre Melanchthon

Unterstützung der Francisceumsstiftung bei der Errichtung des Kapitalgrundstockes.

Die Realisierung der genannten Maßnahmen waren grundsätzlich nur durch Spenden und Mitgliedsbeiträge möglich. Allen Spendern und Beitragszahlenden danken wir recht herzlich. Der Vorstand des Fördervereins ist stolz darauf, dass auf diesem Wege für das altehrwürdige Francisceum so viel getan werden konnte.

Sehr freuen würden wir uns, wenn sich noch weitere ehemalige Francisceer bzw. Oberschüler oder Freunde des Francisceums für eine Mitgliedschaft im Förderverein entscheiden könnten. Mitglied des Fördervereins kann jede natürliche und juristische

8

Person werden. Der Mitgliedsbeitrag/Jahr beträgt nur 24 DM, ermäßigt für Studenten und Auszubildende 12 DM, Schülerinnen und Schüler können beitragsfrei Mitglied werden. Diese niedrigen Mitgliedsbeiträge sind seit der Gründung des Vereins unverändert, denn wir vertreten die Meinung, dass viele kleine Bausteine auch zur Erfüllung unserer großen Vorhaben zum Wohle des Francisceums beitragen. Insbesondere möchten wir mit den geringen Beiträgen auch erreichen, dass die ehemaligen Schüler unserer Schule die Verbindung zu ihrer früheren Bildungsstätte aufrechterhalten, um die jahrhundertealte Tradition der "Anhänglichkeit und Treue der Ehemaligen" zum Francisceum fortzusetzen. Der Förderverein hat Mitglieder aus ganz Deutschland, aus Europa und anderen Kontinenten.

Im Oktober, zum 10jährigen Jubiläum des Fördervereins, haben wir die Volksstimme bestellt. Frau Rohm hat den Vorstand und die Kassenprüfer an 2 Tagen interviewt und fotografiert. Der Artikel über den Förderverein fiel sehr umfangreich aus, er umfasste eine ganze Zeitungsseite. Leider sind darin die Leistungen von unserem Vorstandsmitglied Frau Elisabeth Partheil geb. Pauli, trotz unserer Hinweise, nicht genügend erwähnt worden. Der Grund dafür ist, dass Frau Partheil zu den Presseterminen nicht in Zerbst weilte. Wir möchten deshalb an dieser Stelle ihre Tätigkeit im Förderverein würdigen: Frau Partheil ist vor allem für die Wahrnehmung der Interessen älterer Francisceer zuständig, diese Aufgabe erfüllt sie vorbildlich und mit viel Engagement. Sie hat viele Kontakte zu ehemaligen Francisceern aufgebaut, insbesondere wirbt sie auch erfolgreich Mitglieder für den Fördervereins. Weiterhin bemüht Sie sich sehr darum, dass unser Nachrichtenblatt mit Artikeln ehemaliger Francisceer interessant gestaltet werden kann. Dafür danken wir Frau Partheil recht herzlich und wünschen uns auch in Zukunft ihre so aktive Mitarbeit.

top     zum Inhalt      weiter