Auszüge aus dem Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins

Nach der Begrüßung der Anwesenden durch den Vorsitzenden Herrn Rudolf Schmidt und der Erledigung weiterer Tagesordnungspunkte trug Herr Schmidt den Jahresbericht, den Kassenbericht und die Vorschläge für das laufende Geschäftsjahr vor.

Tätigkeitsbericht (Auszüge)

1. Ausgaben und Einnahmen

Zeitraum Mai 1999 bis April 2000 Ausgaben

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1. Buchrestaurierungen, 2 Bände (Bertuch, Bilderbuch für

Kinder, 1790-1830) zusätzlich 5 Bände, 3 mit pers. Widmungen,

wichtige Neuanschaffungen zum Anhalt-Bestand 15 602 DM

2. Erfassung der Geschichte, Ausstellungsmaterial 867 DM

15

3. Versand- und Druckkosten (Nachrichtenblatt), Büromaterial 2 309 DM

4. Zuschuss Computerprojekt, naturwissenschaftl. Bereich 2 030 DM

5. Lehrmittel Projekt Sinus 400 DM

6. Repräsentationen u. sonstige Ausgaben (170 DM) 90 DM

7. Laufende Telefonkosten (einschl. Grundgeb.) 576 DM

8. Zuschuss Schulzeitung 134 DM

9. Zuschuss Restaurierung Fürstenbilder 518 DM

Die Ausgaben entsprechen im wesentlichen den Einnahmen. Einnahmen aus Mitglieds- u. Spendenbeiträgen betragen 6400 DM.

2. Am 22.03.2000 erfolgte die Kassenprüfung . Es gab keine Beanstandungen.

Kassenprüfer waren: Frau Charlotte Bratke u. Frau Ingrid Schulze

3. Vorschläge für das laufende Geschäftsjahr - Zeitraum Mai 2000 bis April 2001

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1. Buchrestaurierungen, Neuanschaffung historischer Werke zur Ergänzung

des Anhaltbestandes 6000 DM

2. Erfassung der Geschichte, Ausstellungsmaterial 1300 DM

3. Versand- und Druckkosten, Büromaterial 3300 DM

4. Zuschuss für neue Eingangstür 2000 DM

4. Lehrmittel u. Ausgestaltung (Projekt SINUS) 400 DM

5. Repräsentationen u. sonstige Ausgaben 200 DM

6. Laufende Telefonkosten 600 DM

7. Vorbereitung des Jubiläums 2003, 200 Jahre Schule 2 000 DM

Die Vorschläge wurden von der Versammlung bestätigt.

4. Für die Restaurierung von Büchern und Erweiterung des Anhaltbestandes wurden im Berichtsjahr ca. 15 TDM ausgegeben. Dies war nur durch die vielen Spenden der ehemaligen Francisceer bzw. Oberschüler und Freunde des Francisceums möglich. Spender, die ab 250 DM für die Bibliothek spendeten, wurden mit einer persönlichen Widmung in den von ihren Spenden restaurierten wertvollen historischen Werken gewürdigt. Je ein Buch ließen restaurieren: Frau Ingeborg Rettig, Herr Otto Proennecke und Herr Günter Heinze. Die Spenden von Frau Liselotte Gielisch geb. Günther, Frau Eva-Maria Jacobi geb. Dauber, Herrn Joachim Putzmann, Herrn Jürgen Beyer und Herrn Prof. Dr. Georg Kölling wurden insgesamt für die Restaurierung eines Buches mit Widmung verwendet.

16

Für die vorgesehenen Neuanschaffungen von historischen Büchern bzw. Schriften für die historische Bibliothek gilt ebenfalls, dass Spender ab 250 DM eine persönliche Widmung in dem von ihrer Spende angeschafften Werk erhalten.

5. Im Jahre 2003 besteht die Schule 200 Jahre seit der Neubegründung. Der Förderverein sieht als Beitrag zum Jubiläum vor:

- Anfertigung von Jubiläumspostkarten 5 Motive je 500 Karten - Herstellungskosten ca. 2200 DM - für den Andenkenverkauf.

6. Ab 2000 kann der Förderverein die Spendenquittungen (Zuwendungsbestätigungen genannt) selbst ausstellen. Spendenquittung ab 100 DM werden vom Förderverein ohne Vermerk auf dem Überweisungsformular ausgestellt. Bei Spenden unter 100 DM oder auch für Beiträge bitten wir wie bisher das Wort "Quittung" zu vermerken. Mitgliedsbeiträge sind nach der Neuregelung steuerlich voll absetzbar.

Noch ein Hinweis: Mitgliedsbeiträge und Spendenbeiträge von 24 DM bzw. auf 25 DM aufgerundete zählen nicht als Spenden, sondern als Mindestbeiträge des Fördervereins. Die Beitragszahlenden werden demzufolge nicht als Spender im Nachrichtenblatt veröffentlicht.

Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang recht herzlich für die so zahlreich eingegangenen Spenden und für die überwiegend pünktliche Beitragszahlung.

7. Für das Nachrichtenblatt 1999 wurden uns erfreulicherweise interessante Berichte übergeben. Auch dafür herzlichen Dank.

8. Der Förderverein legt zur Zeit besonderes Augenmerk auf die weitere Einrichtung des Schulmuseums. Wir bitten Sie, verstärkt bei der Gestaltung mitzuhelfen. Gern nehmen wir auch Gegenstände aus Ihrer Schulzeit, Berichte oder Fotos (Leihgaben) entgegen. Wir freuen uns über alles, was sich für unser Schulmuseum eignet.

9. Beschluss des Vorstandes zu den Aufgaben laut Satzung des Fördervereins:

Die Aufgabe unter Punkt 1 (Seite 1 der Satzung) mit dem folgenden Wortlaut wird nicht mehr vom Verein wahrgenommen, da für diesen Zweck die Stiftung ins Leben gerufen wurde.

Die Aufgabe lautet: Zweck des Vereins ist:

-Hilfe und Unterstützung von Schülern und Jugendlichen, Hilfe bei der Ausgestaltung schulischer Veranstaltungen.

Die Stiftung wurde für diesen Zweck gegründet und verwendet dafür die jährlichen Zinsen des angelegten Stiftungskapitals und sammelt auch weiterhin Spenden.

17

10. Noch etwas in eigener Sache: Wer kann uns eine nicht mehr benötigte Papierschneidemaschine vermitteln! Wir würden den Zeitwert entrichten oder eine Spendenquittung dafür ausstellen. Sie wäre für unsere Arbeit sehr wichtig.

top      zum Inhalt       weiter